Holz

Holz

Aus Holz werden Cellulosefasern gewonnen, welche als Grundlage für Papier bzw. Karton dienen. Die Cellulosefasern werden mittels Wasser zu einem Vlies getrocknet, gegebenenfalls werden Additive wie die natürlichen Mineralien Kaolin und Kreide beigegeben. Diese Mineralien sorgen dafür, das Papier weißer, glatter oder besser bedruckbar wird. Wir zeigen was Holz kann und wie es verarbeitet wird.

Holz – Der Alleskönner unter den Materialien

Holz (Lignum) ist das harte Gewebe der Sprossachsen von Bäumen und Sträuchern. Es ist ein biologisch abbaubares Produkt, welches auf jedem Kontinent der Welt wächst. Bei der Gewinnung enstehen Nebenprodukte, wie Sägespäne, Sägemehl und sogenannte Hackschnitzel, welche vielseitig für die Herstellung von Papier, Span- und Faserplatten verwendet werden können.

Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft hat generell eine positive Ökobilanz, da bei der Zersetzung kein zusätzlicher Anstieg von Kohlendioxid in der Atmosphäre verursacht wird.  Der Baum gibt nur die Menge frei, die er im Laufe seines Lebens gespeichert hat. Bei einer stetigen Aufforstung, nehmen junge Bäume das Kohlendioxid wieder auf und schließen somit den Kreislauf.

Nachhaltige Forstwirtschaft – Rohstoff Holz
Holzschnitzel
Gebleichtes Papier
Kaffeebecher von greenbox

Produktionsschritte für Papier Produkte

  1. Nach dem Fällen des Baumes entsteht das sogenannte Rundholz, welches von seiner Rinde getrennt wird.
  2. Das gewonnene Holz wird in Stücke zerhackt und mit weiteren Holzresten, Sägemehl und Altpapier vermengt. 
  3. Durch das Einkochen der vermengten Produkte entsteht ein Brei, welcher Zellstoff genannt wird. Dieser Besteht aus langen, dünnen Zellulose-Fasern und Lignin, einem natürlichen Klebstoff, der die Fasern zusammenhält. Die Fasern und das Lignin werden voneinander getrennt. Übrig bleiben die Zellulose-Fasern, die mit Flüssigkeit zu einem Papierbrei vermengt werden. Ein Teil des Holzes wird in diesem Produktionsschritt in feine Teile geschliffen, dieser Holzschliff wird später noch relevant. 
  4. Im nächsten Schritt werden restliche Rindenstücke und grobe Fasern entfernt. Zusätzlich wird die Flüssigkeit aus dem Papierbrei ausgedrückt.
  5. Der entstandene braune Papierbrei wird durch Erhitzen und die Zugabe von Kaolin (natürliches Mineral) weiß gebleicht und mit dem oben erwähnten Holzschliff vermengt. Dieser führt dazu, dass das Papier fester wird. Eine Vielzahl unserer Produkte ist auch im natürlichen braun erhältlich, sodass ein Bleichen hier nicht notwendig ist. 
  6. Hiernach wird der Brei gemahlen, gesiebt, gepresst und getrocknet, sodass harte Fasern zerkleinert werden und die restliche Flüssigkeit abtropfen kann. 
  7. Das entstandene Papier wird nun durch Walzen gepresst, in beliebige Größen zugeschnitten und aufgerollt. Aus diesen Papierrollen werden anschließend unsere Verpackungen gefertigt.

Besondere Eigenschaften

  • Sehr stabil und reißfest
  • Vollständig biologisch abbaubar und kompostierbar
  • Positive Klimabilanz
  • Kann recycelt werden
  • Gut bedruckbar